Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

Spielbericht MJA vom 17.03.2019

TGS Pforzheim - JSG mJA 27:22

Badenliga: TGS Pforzheim – mA-Jugend 27:22 (17:14)

(JSG) Niederlage nach großem Kampf - zum Auswärtsspiel unserer A-Jugend, am vergangenen Sonntag bei der TGS Pforzheim, mussten wir aufgrund von Verletzungen, Krankheit und anderen Absagen mit einem Rumpfteam antreten. Glücklicherweise standen trotzdem bis auf Kevin alle Leistungsträger zur Verfügung, so dass die Mannschaft auch bei dieser schweren Auswärtshürde nicht ohne Chance war. Mit lediglich sechs Feldspielern und zwei Torhütern war die Möglichkeit der taktischen Varianten an diesem Tage für unser Team sehr begrenzt. Ein Blick auf die Bank der Gastgeber, bei denen 13 Spieler einsatzbereit waren, zeigte schnell, wie unsere Marschroute lauten musste. Kräfte sparen und das Tempo im Spiel nicht zu hoch werden lassen war somit die Taktik, mit der unsere Jungs auf die Platte gingen. Von Beginn an entwickelte sich ein ansehnliches Spiel, das bis zur 19. Spielminute beim Stand von 10:10 sehr ausgeglichen verlief. Bereits in dieser Phase wurde deutlich, dass beide Mannschaften über einen starken Rückraum in der Lage waren, großen Druck auf die Abwehr auszuüben und auch sogenannte einfache Tore aus dem Rückraum zu erzielen. Ein Highlight dieser ersten Phase waren sicherlich drei blitzsauberen Paraden unseres Torhüters Philipp Grab, der bei drei Schnellangriffen der Pforzheimer Spieler in Folge als Sieger aus dem normalerweise ungleichen, direkten Duell hervorging. Gegen die meist verdeckt, platziert und hart geworfenen Würfe des Halbrechten der TSG Pforzheim, die in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit in seinem Kasten einschlugen war aber auch er dann machtlos. Das Halbzeitergebnis von 17:14 ließ uns trotzdem noch an einen möglichen Sieg in diesem Spiel glauben. Der Verlauf der zweiten Halbzeit ist dann schnell erzählt. Durch eine unglückliche Aktion eines Pforzheimer Angreifers musste Patrick Munder die Spielfläche mit blutender Augenbraue für ein paar Minuten verlassen. Unser zweiter Torhüter Joachim Hütter streifte sich ein Trikot über und unterstützte die Mannschaft übergangsweise auf Rechtsaußen. Obwohl Joachim seinen Part ohne Fehl und Tadel spielte, fehlte uns Patrick in dieser Phase im Angriff und so gelang es der TSG den Vorsprung auf bis zu 8 Tore zu erhöhen. Es spricht absolut für die Moral unserer Mannschaft, dass das Ergebnis in den letzten Minuten noch auf 22:27 korrigiert werden konnte und somit der direkte Vergleich der beiden Mannschaften nach dem 23:17-Sieg im Hinspiel zu unseren Gunsten ausfällt. Am Ende steht ein verdienter Erfolg einer starken Mannschaft aus Pforzheim in einem sehr ansehnlichen Spiel, das von zwei souveränen Schiedsrichtern sehr gut geleitet wurde. Für unser Team steht am kommenden Donnerstag bereits die Nachholbegegnung gegen den TSV Birkenau auf dem Programm. Wir hoffen, dass sich unser Lazarett bis dahin lichtet und wir dieses Spiel mit „voller Kapelle“ bestreiten können.

Für die JSG im Einsatz: Philip Grab (Tor), Joachim Hütter (Tor), Mika Breitinger (5), Erik Kirchner (2), Patrick Munder (3), Lukas Neuhäuser (7), Philipp Thelen (1) und Nathan Wirth (4).