Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

Spielbericht HSG Damen vom 06.10.2018

Frauen verlieren erstes Landesligaspiel

Zum Oktoberfestspieltag empfingen die Damen der SG Schwarzbachtal den PSV Heidelberg in der Eschelbronner Halle. Mit dem Sieg aus der vergangenen Woche im Pokalspiel und den zahlreichen Zuschauern im Rücken, war die Mannschaft gewillt einen ordentlichen ersten Auftritt in der Landesliga zu zeigen und die zwei Punkte in eigener Halle einzufahren.

In der Anfangsphase zeigten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, sodass es bis zur 12. Minute 5:5 unentschieden stand. Danach verloren die SG-Frauen jedoch ihren Faden und es zeigten sich immer mehr Unkonzentriertheiten im Angriff und vor allem in der Abwehr, die die Heidelbergerinnen ausnutzten. Zudem machte man sich durch unnötige Zeitstrafen in der Schlussphase der ersten Halbzeit das Leben selbst schwer, sodass man mit einem 12:17 Rückstand in die Kabine ging.

In der zweiten Halbzeit erwischten die SG-Frauen den besseren Start und konnten in den ersten fünf Minuten kein Tor zulassen, ehe die Heidelberger aufdrehten und den Fünf-Tore-Vorsprung innerhalb von drei Minuten wiederherstellten. Bis zehn Minuten vor Schluss war es erneut das ausgeglichene Spiel und der PSV konnte seinen Vorsprung beim 21:26 Spielstand halten. Mit einer Auszeit wollte der SG Trainer die letzte Chance nutzen und stellte die Abwehr auf eine komplette Manndeckung um. Leider schafften es die Damen nicht, die Pässe der Gegner zu verhindern, sodass die Heidelberginnen immer wieder den Weg vor das Tor fanden und abschließen konnten. Letztendlich musste man sich mit einem 21:29 geschlagen geben.

Das Team bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei der griechischen Taverne „Zur Rose“ in Meckesheim für die Finanzierung der Aufwärmshirts, sowie beim Meckesheimer Handball-Förderverein e.V. gemeinsam mit Harald Kreß Maschinenbau und CNC-Technik GmbH für unsere neuen Trikots. Ein weiterer Dank geht natürlich an unsere Zuschauer für die stimmungsvolle Unterstützung, auf die wir auch am kommenden Sonntag, beim nächsten Heimspiel in der Meckesheimer Halle, hoffen. DANKE!