Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

Rückblick Landesturnfest in Weinheim

Mit einer kleinen Abordnung nahmen dieses Jahr die Leichtathleten des TV Eschelbronn am Landesturnfest in Weinheim teil.

Als jüngste Vertreterinnen waren Maren Schäfer und Stella Rödter bei der Jugend W 14-15 am Start, eine Altersklasse höher Inga Ehrenfried, in der gleichen Altersklasse bei den Jungs Jannis Wagenblass und Leon Heilmann, sowie bei den Senioren M 30+ Jörg Ehrenfried - außer Leon nahmen alle am Fünfkampf teil.

Bis auf die jüngsten Mädchen starteten alle mit dem Weitsprung. Jannis hatte an diesem Tag ungewohnte Probleme mit dem Anlauf, sodass er nur auf 5,05 m kam. Inga tat sich bei ihrem ersten Wettkampf in diesem Jahr und kaum Training ähnlich schwer, konnte aber mit 4,33m durchaus zufrieden sein. Überraschend gut lief es bei Jörg, der 5,57m sprang. Danach verteilten sich die Athleten über das Stadion für die weiteren Disziplinen.

Jannis erreichte im 100m-Sprint in 12,22 sek. eine neue Bestzeit, stieß die 5kg-Kugel auf gute 8,73m, warf den Schleuderball ebenso auf gute 41,37m und lief zum Abschluß die 1000m in 3:28,2 min. Am Ende erreichte er 46,874 Punkte womit er auf Rang 8 landete. Das Ergebnis bedeutet die B-Norm für die Deutschen Meisterschaften – herzlichen Glückwunsch.

Inga lief nach dem Weitsprung über die 100m noch eine neue Bestzeit von 13,86 sek., stieß die Kugel auf ausgezeichnete 8,98m, warf den Schleuderball auf 31,68m und lief die 1000m verletzungsbedingt gehandicapt in 4:49,5 min. Am Ende bedeutete dies 44,175 Punkte und Rang 3, sowie ebenfalls B-Norm für die Deutschen Meisterschaften.

Jörg stieß die Kugel auf 9,58m, lief die 100m in 12,74 sek. und warf den Schleuderball auf 40,08m. Zum Abschluss quälte er sich im wahrsten Sinn über die 2000m Strecke, die er in 8:42,8 min absolvierte. In der Endabrechnung war dies zu aller Überraschung der Sieg in 45,246 Punkten und die A-Norm-Qualifikation.

Maren und Stella begannen ihren Wettkampf mit dem Schleuderballwurf. Während Maren gute 28,60m weit warf, kam Stella mit dem feuchten Rasen nicht zurecht und schaffte für sie enttäuschende 20,85m. Ähnlich lief es auch beim Kugelstoßen, wo Maren auf 7,88m und Stella auf 6,58m kamen. Durch Rückenprobleme gehandicapt ging es vor allem für Stella nur mühsam weiter. Die 100m lief sie in 14,86 sek., Maren errichte nach 14,75 sek. das Ziel. Beim Weitsprung wurden dann Stellas Probleme deutlich – 4,10m sind für sie eigentlich eine indiskutable Leistung, aber an dem Tag war nicht mehr drin. Aber auch Maren hatte enorme Probleme und kam daher auch nur auf 4,02m. Den abschließenden 1000m-Lauf musste Stella auslassen, Maren kämpfte mit Magenproblemen, sodass sie nur auf 4:41,3 min kam. Trotzdem erreichte sie am Ende -knapp geschlagen- mit 40,354 Punkten einen ausgezeichneten 3. Platz.

Leon hatte sich am Nachmittag für die Einzelwertung im Schleuderball und im Steinstoßen gemeldet. Mit 39,81m erreichte er im Schleuderball Platz 7 gegen eine extrem starke Konkurrenz. Im Steinstoßen mit dem 10 kg schweren Stein wurde Leon mit 6,56m Fünfter.

Als Kampfrichter für den TV waren Kurt Freischlag, Rainer Heilmann und Nina Walter bei den Leichtathletik-Wettkämpfen eingesetzt. Ihnen, sowie den mitfahrenden Eltern und Fans danken wir ganz herzlich für ihre Unterstützung.