Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

Spielbericht MJA vom 03.02.2019

JSG mJA - TV Sulzfeld 39:28

Badenliga: mA-Jugend – TV Sulzfeld 39:28 (18:11)

(JSG) Eindrucksvolle Revanche - die Vorzeichen für das Spiel unserer männlichen Badenligamannschaft, am vergangenen Sonntag gegen die Mannschaft des TV Sulzfeld, waren alles andere als optimal. Fast die Hälfte unseres Kaders war in der vergangenen Woche mit dem Gymnasium Bammental im Schilager. Somit konnte in den letzten 14 Tagen, seit der Niederlage in Birkenau, lediglich ein gemeinsames Training stattfinden und dieses lag bereits eineinhalb Wochen zurück. Zudem kamen einige Spieler gesundheitlich angeschlagen aus Südtirol zurück, so dass sie an diesem Sonntag nicht über die volle Spielzeit eingesetzt werden konnten. Das Hinspiel, bei dem wir in unserem zweiten Saisonspiel eine deutliche, aber verdiente Niederlage einstecken mussten, gab zudem wenig Anlass für Optimismus.

Vermutlich war es aber gerade der Verlauf dieses Vorrundenspiels, das unser Team von Beginn an auf die Erfolgsspur führte. Wir hatten die richtigen Schlüsse aus dem Verlauf dieser Begegnung gezogen und starteten mit einer für unsere Mannschaft ungewohnten 6:0-Abwehrformation. Erfreulicherweise kompensierten unsere Jungs die fehlende Erfahrung mit dieser Abwehrvariante, durch große Laufbereitschaft und zeigten dem Gegner bereits in den ersten Minuten, dass an diesem Sonntagnachmittag Torerfolge gegen uns nur schwer zu erzielen waren. Bälle, die trotzdem den Weg auf unser Tor fanden, waren dann in den meisten Fällen eine sichere Beute unseres Torhüters Philipp Grab.

Im Angriff lief der Ball in den Anfangsminuten sicher durch unsere Reihen und so führte unser Team nach 8 Minuten mit 7:2. Grund genug für den gegnerischen Trainer, bereits in dieser frühen Phase seine Jungs zum einminütigen Krisengipfel zu bitten. Gebracht hat das glücklicherweise wenig. Unsere Jungs setzten das Spiel danach zunächst genau so konzentriert und erfolgreich fort, wie vor der Auszeit.

Viele Trainer kennen die Mechanismen, die solch hohe Führungen zu Beginn eines Spiels nach sich ziehen. In der Abwehr wird nicht mehr konsequent zugepackt und im Angriff lässt die Konzentration beim Torabschluss nach. Die Folge, dem Gegner gelingt es, den Rückstand sukzessive zu verringern. Auch unser Team war an diesem Tag vor solchen Mechanismen nicht gefeit und so verkürzten die Gäste bis zur 23. Minute auf 12:9. In der nun von uns beantragten Auszeit, erinnerten wir unsere Mannschaft an die erfolgreichen Tugenden der Anfangsviertelstunde.

Was anschließend folgte, war eine eindrucksvolle Demonstration der Stärken unserer Mannschaft. Beim Halbzeitstand von 18:11 war der Zwischenspurt der Gäste gestoppt und die Grundlage für einen erfolgreichen Ausgang der Partie gelegt. Mit Beginn der zweiten Hälfte konnten wir die Breite unseres Kaders ausspielen. Egal wer auf die Platte kam, die Überlegenheit unseres Teams hatte bis zum Schlusspfiff Bestand.

Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter 39:28-Erfolg unserer Mannschaft, wodurch wir auch den direkten Vergleich mit unserem Tabellennachbarn für uns entscheiden konnten. Der dadurch erfolgte Platztausch der beiden Mannschaften in der Tabelle, spiegelt die aktuelle Leistungsstärke beider Mannschaften wider.

Nun gilt es, am kommenden Samstag, im Auswärtsspiel beim Tabellenführer in Walzbachtal an die gezeigte Leistung anzuknüpfen. Das Motto unserer Mannschaft muss dann lauten: wir haben gegen den Tabellenführer keine Chance, aber die wollen wir nutzen…

Für die JSG im Einsatz:

Philipp Grab (Tor), Lukas Neuhäuser (4/1), Jonas Ruhl (4), Nathan Wirth (11), Philipp Thelen (4), Patrick Munder (2), Dominik Steiß (4), Erik Kirchner (4), Joachim Hütter (Tor), Sönke Schmidt-Jürgensen (3), Maximilian Genuth, Kevin Kreß (2), Mika Breitinger (1).