Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

Rückblick Kinderleichtathletik-Sportfest in Kirchardt vom 01.06.2019

Kinderleichtathletik-Sportfest in Kirchardt

Am 1. Juni reisten 17 gut gelaunte Kinder der TU-LEI- und der Schüler-Leichtathletik-Gruppe nach Kirchardt, um beim dortigen Kinderleichtathletik-Wettkampf teilzunehmen. Für viele war dies der erste Start für den TV Eschelbronn, so dass eine große Anzahl an Eltern und Geschwistern als Fanclub mitgereist war. Nach dem Aufwärmen, das die „Großen“ der Schülergruppe zur Freude der Trainerin schon komplett selbstständig durchführen konnten, wurden die Kinder in ihre Gruppen eingeteilt. Bei den Mädchen W7 starteten Leia Lenz, Lena Waldherr, Sophie Kaatz, Leyla Walther und Maya Wieland. Zusammen mit den Jungs der Gruppen M6 Lukas Käfer und Joseph-Antoine Kiefer sowie der M7 Max Dussinger, Justus Gaede und Florian Hofer, galt es, in verschiedenen Disziplinen Ranglistenpunkte zu sammeln. So musste ein 1kg Medizinball aus dem Stand beidhändig gestoßen werden, dann kam der 30m-Sprint aus verschiedenen Lagen. Beim Zielweitsprung galt es, über ein Hindernis in die Weitsprung-Grube zu springen und dort einen Reifen zu treffen, der mit jedem Sprung weiter entfernt wurde. Alle meisterten die Aufgaben sehr gut und sammelten so auch Punkte für die Pokalwertung des Sportkreises. Dafür muss man an mindestens 3 der 4 Sportfeste dieser Saison dabei sein und bekommt die persönlichen Ranglistenpunkte addiert.

Bei den W9 startete Marie-Ange Kiefer und bildete mit 2 Mädchen aus Kirchardt eine Mannschaft. Hier war der Medizinball schon mit einer Hand aus dem Stand zu stoßen, was eine Vorübung für das Kugelstoßen darstellt. Der Weitsprung wurde in Staffelform durchgeführt und es wurden alle Zonenpunkte gezählt, die die Mannschaft in 3 Minuten erreichen konnte.

Bei den W10 gingen Merle Lenz und Dana Grab an den Start, die Mannschaften wurden durch Magnus Gaede, Timo Hofmann und Dominic Schifferdecker ergänzt. Auch Laura Hofmann der Klasse W11 wurde noch für die U12 gezählt. Hier war ein Sprint über 50m aus dem Stand und dem Hockstart gefordert, das Medizinball-Stoßen sollte mit einem Dreischritt-Anlauf erfolgen. Die komplizierteste Disziplin war der Fünfsprung, eine Heranführung an den Dreisprung. Mit einem kurzen Anlauf mussten auf der Bahn liegende Reifen im Rhythmus rechts-rechts-links-links-rechts (oder umgekehrt) durchsprungen werden, und nur der letzte Sprung in die Grube wurde gemessen. Dies erforderte viel Geschicklichkeit und unsere Sportler konnten zeigen, was sie in den letzten Trainingseinheiten geübt hatten.

Nach Beendigung des Mehrkampfes wurde noch ein Staffelspiel angeboten, um die Zeit bis zur Siegerehrung zu überbrücken. Es galt, am Zaun hängende Reifen mit einem Tennisball zu treffen und dafür Kastanien für die Mannschaft zu sammeln. Da die Mannschaften kreuz und quer durch alle Vereine gebildet worden waren, gab es letztendlich nur Sieger.

Schon bald konnte die Siegerehrung erfolgen und alle bekamen ihre Urkunden überreicht. Manche hatten sogar das Glück, mit ihrer Mannschaft eine Medaille zu bekommen.

Nach einem ereignisreichen Vormittag bei schönstem Sonnenwetter hatten alle ihre Mittagspause verdient und konnten stolz nach Hause fahren.

Die Einzel-Ergebnisse der Kinder-Wettkämpfe und der Stand der Cup-Wertung können hier eingesehen werden:

KiLa-Auswertung Bad Rappenau

KiLa-Auswertung Kirchardt

KiLa-Cup Stand