Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz. Diese Website verwendet das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen zu Tracking Tools und deren Deaktivierung finden Sie unter Datenschutz.

Rückblick Generalversammlung

Die Generalversammlung des Turnvereins, die im Mai wegen der Corona-Pandemie abgesagtwerden musste, fand unter strengen Hygiene-Regeln am 23. Oktober im TV-Heim statt. Mit einer Power-Point-Präsentation wurden die Tagesordnungspunkte visuell unterstützt.Viele ältere Mitglieder entschuldigten sich im Vorfeld aufgrund der Maskenpflicht und der Tatsache, dass sie zur Risikogruppe während der Corona-Pandemie gehören.So konnte der erste Vorsitzende, Lothar Ludwig, nur wenige Mitglieder begrüßen, darunter BM Marco Siesing.

Zu Ehren der verstorbenen Mitglieder erhoben sich die Anwesenden und der erste Vorsitzende erinnerte stellvertretend die Ehrenmitglieder Inge Dinkel, Luise Goldschwendt, Stefan Weiß, Gerhard Mayer, Helmut Echner, der als Kassier langjähriges Mitglied in der Vorstandschaft war, maßgeblich am Bau des TV-Heims mitgewirkt hat und ein Förderer des Vereins gewesen ist und an die Übungsleiterin und aktive Sportlerin Julia Steiger, die viel zu früh verstorben ist.

In seinem Jahresbericht bezeichnete der erste Vorsitzende das vergangene Vereinsjahr als ein außergewöhnliches, denn die Corona-Pandemie hat das Vereinsleben fast zum Erliegen gebracht. Nach monatelangem Stillstand konnte der Trainingsbetrieb unter Einhaltung der Vorschriften zur Corona-Lage wieder eingeschränkt aufgenommen werden und die Teilnehmerzahlen zeigen, warteten viele Sportlerinnen und Sportler sehnsüchtig darauf. Er sprach Simone Echner ein großes Dankeschön aus, die maßgeblich das Hygiene-Konzept, dasVoraussetzung für die Durchführung von Trainingsstunden war, erarbeitet hat.

Mit Optimismus war man in das Vereinsjahr 2019/2020 gestartet, da alle Posten in der Vorstandschaft besetzt werden konnten. Alle Vereins-Veranstaltungen bis zum Lockdown wurden erfolgreich durchgeführt. Ein Lehrgang des Elsenz-Turngaus für Übungsleiter fand am 25. Mai statt, der sehr positiv aufgenommen wurde.

Die Mitgliederzahl konnte weiter gesteigert werden, ein Anzeichen dafür, dass der Verein mit seinem breit gefächerten Sportangebot viele ansprechen konnte. Glücklicherweise konnte für die Seniorinnen eine Übungsleiterin gefunden werden, so dass nur noch für die Jungs im Grundschulalter, die gerne Turnen, keine Gruppe angeboten werden kann. Durch die Erweiterung des Angebots mit zeitlich begrenzten Kursen wie z. B. "Pilates", "Bauch mussweg", Athletiktraining, die von speziell ausgebildeten Trainern durchgeführt werden, hat der Verein Neuland betreten. Die große Nachfrage zu den Kursen ist ein Bestätigung für den Bedarf an solchen Veranstaltungen.

Die Neufassung der Satzung ist fast abgeschlossen. Vom Badischen Sportbund wude sie geprüft und kleine Änderungen angeregt. Nach der Überarbeitung wird sie dem Finanzamt vorgelegt und wenn keine Einwände erhoben werden, soll sie bei der nächsten Generalversammlung beschlossen werden.Die Renovierung der Sporthalle wird noch eine Weile auf sich warten lassen, aber durch die neuen Fluchttüren ist ein Sportbetrieb weiter möglich. Hierfür ging an Dank an die Gemeinde.Trotz der Corona-Einschränkungen konnte der Verein im Rahmen des Ferienprogramms drei Projekte anbieten, eine Radtour zur Klimaarena und zwei Geocaching-Veranstaltungen. Das beliebte Übungsleiter-Essen musste leider ausfallen.

Sehr erfreulich war der Arbeitseinsatz am "Kerwe-Samstag". Über 40 Personen arbeiteten inund um das TV-Heim. So wurde der Grillplatz renoviert, die Terrasse vor dem TV-Heim instandgesetzt, der Hürdenabstellplatz angelegt, Parkplatz, Diskusanlage und Außengelände gesäubert und das TV-Heim auf Hochglanz gebracht. Ein ganz besonderer Dank ging hierfür an Erwin Maßholder, der die Außenarbeiten geplant hat und mit seinem Fuhrpark und seinen Maschinen die Arbeiten erst ermöglichte. Ein besonderer Dank ging an Fabian Himmelhan für seine Materialspenden und seinen Einsatz und Manfred Dworschak für seine fachmännische Hilfe.

Beim Stadtradeln beteiligte sich der Verein auf Initiative von Florian Echner mit einer Gruppe, den "Hobbyradlern", die in drei Wochen fast 5000 km erradelten und damit zum Erfolg von Eschelbronn beitrugen.

Am Ende seines Berichts bedankte sich der Vorsitzendebei der Gemeindeverwaltung mit BM Marco Siesing und seinem Rathausteam für die gute Zusammenarbeit, bei der Schlosswiesenschule mit Rektorin Carolin Wulf und beim Kindergarten mit der Leiterin Jeanette Range für die langjährigen Kooperationen, beim Hausmeisterehepaar Gabi und Bernd Grab und dem neuen Hausmeister Daniel Schmitt für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, bei der Volksbank Neckartal für die finanzielle Unterstützung, bei Edith und Helmut Zapf für die Durchführung des Mittwoch-Stammtischs und den Betrieb des TV-Heims, bei Helmut Wolff für die Hilfe bei der Pflege der Außenanlagen, bei den Vorstandskolleginnen und -kollegen für ihre Arbeit und die Unterstützung im vergangenen Jahr, bei allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Vereins, die den Verein bei den Aktivitäten unterstützten, durch Mitarbeit, Sach- und Geldspenden und bei seiner Frau, für die tatkräftige Unterstützung.

Schriftführerin Heike Weiss berichtete von 16 Vorstandsitzungen in einem ungewöhnlichen Geschäftsjahr. sie erinnerte an die durchgeführten Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres. Bei den Sportabzeichen ist der Verein im Sportkreis Sinsheim führend. 185 Sportabzeichen und 20 Familiensportabzeichen konnten bei der Winterfeier verleihen werden. In diesem Jahr wurden diese Zahlen coronabedingt noch nicht erreicht werden.

Über die Tätigkeiten des Vereins können sich Mitglieder und Interessierte zeitnah und umfassend auf der Vereinshomepage informieren.Aus dem Kassenbericht von Peter Schab war zu entnehmen, dass der Verein finanziell gut aufgestellt ist und das Geschäftsjahr 2019 mit einem deutlichen Plus abgeschlossen werden konnte. Er besonderer Dank ging an Martin Ludwig, ohne dessen Mithilfe es unmöglich wäre,einen detaillierten Kassenbericht zu erstellen und an Helmut und Edith Zapf für die Führung der Wirtschaftskasse. Kassenprüfer Jürgen Schaffroth bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung und beantragte die Entlastung.

Für die Handballabteilung gab Abteilungsleiterin Leonie Merkel einen ausführlichen Bericht von den Minis über die Jugendmannschaften bis zu den Männern und Frauen die seit dieser Saison alle in der SG Schwarzbachtal zusammen mit Meckesheim spielen. Sie konnte von vielen guten Platzierungen in der im März abgebrochenen Runde berichten. Neben den Wettkampfmannschaften gibt es noch eine Ballsportgruppe, in der es nicht nur um körperliche Fitness geht, sondern vor allem um Spaß und um Gemeinschaftsgefühl.

Über neun Kreismeistertitel und 26 Platzierungen unter den ersten drei bei den Kreismeisterschaften 2019 konnte Elke Ludwig von den Leichtathleten berichten. Die Werfertage waren gut besucht. Mitten in der Vorbereitung zur Sommersaison kam die Ccorona-Pandemie. Während des Lockdowns wurde den älteren Athleten über die sozialen Medien ein wöchentlicher Trainingsplan zur Verfügung gestellt und ab Juli konnte der Trainingsbetrieb unter Einschränkungen wieder aufgenommen werden. Milena Dries konntebei den reduzierten Kreismeisterschaften im Diskuswerfen die Qualifikation zur Badischen Meisterschaft erreichen und landete dort auf einem guten 5. Platz.

Von extrem hohen Temperaturen beim 18. Schreinerdorflauf 2019 berichtete Gerald Raab für die Abteilung Freizeitsport, die für einige Absagen sorgten. trotzdem wurden gute Ergebnisse erzielt. Leider musste die 19. Auflage wegen Corona abgesagt werden. Neben derSkigymnastik, bei der die Teilnehmerzahlen steigen, wird von April bis Oktober ein Nordic-Walking-Treff angeboten.

Als ein arbeitsreichen Jahr mit hohem Verwaltungsaufwand bezeichnete Simone Echner das Jahr für die Turnabteilung, die aus 15 Übungsgruppen besteht. Die Gymwelt als Kurssystem wurde als absolute Neuheit realisiert, mit der neue Sporttrends ausprobiert werden können. Zur Zeit laufen fünf Kurse und weitere Angebote werden angestrebt.Beim Kinderturnfest 2019 in Neckarbischofsheim wurden gute Ergebnisse erzielt. Das Kinderturnfest in diesem Jahr musste leider ausfallen. Das Ferienzeltlager mit dem Besuch des Magiers Maximus war ein voller Erfolg. Die Kooperation mit dem Kindergarten besteht schon seit sieben Jahren und wird weiter fortgesetzt. Die Winterfeier unter dem Motto "Tourde Ländle" war wie der Kinderfasching eine gelungene Veranstaltung. Nach dem der Übungsbetrieb wegen Corona eingestellt werden musste, wurde nach den Lockerungen ein Hygienekonzept erarbeitet und das Training konnte langsam wieder beginnen. Für die gute Zusammenarbeit und den regen Austausch mit der Gemeinde bedankte sich die Abteilungsleiterin bei der Gemeinde. so konnte auch der Sportabzeichentag mit einem umfassenden Hygienekonzept durchgeführt und mit dem Kinderturnen wieder begonnen werden.

Von der Möglichkeit der Aussprache zu den Berichten wurde kein Gebrauch gemacht. BM Marco Siesing bedankte sich bei der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit und die stets gute Zusammenarbeit auch in diesen schwierigen Zeiten. Er beantragte die Entlastung, die einstimmig erfolgte.

Bei den turnusgemäßen Teilneuwahlen wurden Friedbert Reißner als zweiter Vorsitzender, Martin Ludwig als Kassier, Heike Weiss als Schriftführerin, Leonie Merkel als Abteilungsleiterin Handball, Gerald Raab als Abteilungsleier Freizeitsport, Kerstin Ganzer als Beisitzerin Leichtathletik und Petra Binder als Beisitzerin allgemein wiedergewählt. Für Katharina Schranz, die aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierte, wurde Frank Schoch als Kassenprüfer gewählt.

Der erste Vorsitzende bedankte sich bei allen Anwesenden, die trotz der strengen Vorschriften ihre Verbundenheit mit dem Verein ausdrückten und bei allen, die den Verein im schwierigen Jahr durch Mitarbeit, Sach- oder Geldspenden unterstützten., wünschte alleneinen guten Heimweg und weiterhin Gesundheit. Das traditionell gemeinsam gesungene Lied musste in diesem Jahr leider ausfallen.